Osteopathie

Freyklang fasziale Osteopathie

Osteopathie ist eine Heilkunde, bei der der Osteopath den Patienten mit seinen feinfühligen Händen untersucht und anschließend behandelt. Er setzt mit unterschiedlichen manuellen Techniken gezielt Impulse, die zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte des Klienten führen sollen. Die gesetzten Impulse können dabei von sehr unterschiedlicher Intensität sein.

Beim Erforschen von Ursachen bei Beschwerden im menschlichen Körper stehen Strukturstörungen und die daraus resultierende Fehlfunktionen im Vordergrund. Aus der Sicht der Osteopathie stellen sich also Funktionsstörungen als beeinträchtigte Bewegungen einer oder mehrerer Strukturen dar. Osteopathische Techniken helfen dem Gewebe in seine ursprüngliche Aufgabe zurückzufinden. Das kann zum einen Beweglichkeit oder zum anderen auch Stabilität sein. Es ist jeweils die Funktion, die die Struktur zu dem macht was sie ist. Ändert sich die Funktion, so ändert sich auch die Struktur.

Termin vereinbaren

Faszien beeinflussen unser Wohlbefinden

Faszien vernetzen unseren gesamten Körper als EINE vielschichtige bindegewebsartige Struktur. Sie verbinden unsere Knochen, wobei sie wesentlich an der Kraftübertragung mitwirken, und umhüllen ebenso Organe und Muskeln. Sie ermöglichen uns unsere Beweglichkeit und erreichen in unserem Körper eine innere Verschiebbarkeit von aneinander anliegenden Gewebeschichten während wir uns bewegen. Bei Einschränkungen unserer Beweglichkeit fühlen wir oft damit verbundene Spannungen oder Schmerzen.

Nicht zuletzt übernehmen Faszien zum Teil sowohl die Funktionen von Muskeln, als auch von Nerven. Dies zusammengefasst macht die Faszie zu unserem größten Sinnesorgan.

Fasziendistorsionsmodell

Es ist leicht vorstellbar, dass Störungen (sog. Distorsionen) der Faszie unser Wohlbefinden beeinflussen. Genau hier setzt das FaszienDistorsionsModell (FDM) an und gibt uns je nach Beschwerdebild unterschiedliche Behandlungsformen vor, die körperliche Beschwerden schnell und effektiv abbauen können. Diese Disziplin der Faszientherapie konzentriert sich im Wesentlichen auf die Behandlung des Bewegungsapparates.

Viszerale Faszientherapie

Mittels Faszien können sich strukturelle Veränderungen auf andere Körperregionen oder Organe übertragen, die funktionell nichts miteinander zu tun haben. Dies erklärt, warum eine Ursache an einer Stelle oft zu Beschwerden in ganz anderen Körperregionen führen kann.

Die von mir praktizierten osteopathischen Techniken zur Regulierung sowohl des Bewegungsapparates, als auch des Organraumes, konzentrieren sich als Spielart der Faszientherapie wesentlich auf die Arbeit mit dem alles umhüllenden Fasziengewebes unseres Köpers.
Es werden gezielt die Faszienketten der Atmung und Verdauung, des Herz-Kreislauf-Systems und des endokrinen Systems angesprochen, die unseren Körper von Kopf bis Fuß durchlaufen und in unterschiedlichen Bewegungsachsen verlaufen.

Therapieformen Hand in Hand

Im Grunde genommen setzt letztlich fasziale Osteopathie da an, wo Chiropraktik aufhört und bietet neben der Chiropraktik effiziente Möglichkeiten der Schmerzregulation am Bewegungsapparat. Deshalb ist gerade die Kombination der Therapieformen oft der richtige Weg zu einer raschen Linderung von Schmerzen!

Termin vereinbaren